News 10

26.03.2020 | Neuigkeiten bei REHADAT

Aktueller Newsletter ist erschienen

REHADAT-Newsletter-Icon: bunte Quadrate purzeln durcheinander

Soeben haben wir die aktuelle Ausgabe des REHADAT-Newsletters verschickt. Sie lesen darin Neuigkeiten bei REHADAT sowie zur beruflichen Teilhabe von Menschen mit Behinderung im Allgemeinen. Wir wünschen Ihnen eine spannende Lektüre mit diesen Inhalten:

  • Neue Ausgabe: Reha- und Teilhabeforschende 2020
  • „Mit Hörschädigung im Job“: Ergebnisse der REHADAT-Befragung veröffentlicht
  • IW-Report: Neue Technologien unterstützen den Arbeitsalltag von Menschen mit Behinderung
  • Urteil: Keine Einladung bei interner Stellenbesetzung notwendig
  • Beinahe 600 EUTB-Beratungsstellen in REHADAT erfasst
  • Kommunale Behindertenbeauftragte: Wichtige Ansprechstellen in Sachen Barrierefreiheit
  • Mehr Zeit für Schwerbehindertenanzeige und Ausgleichsabgabe
  • Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben: BMAS berichtet über Perspektiven der Leistungserbringer
  • Interessen von sehbeeinträchtigten Menschen vertreten: Neuer betrieblicher Newsletter
  • In einem Inklusionsunternehmen arbeiten oder sogar eins gründen?
  • Neue Broschüre mit Erfahrungen, Fakten und Tipps rund um die inklusive Ausbildung
  • Inklusionspreis für die Wirtschaft 2020: Preisverleihung auf 3. September verschoben
  • Seminare der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation
  • Corona-Prävention: REHADAT-Seminare im Mai abgesagt

Hier können Sie den Newsletter aufrufen: www.rehadat.de

25.03.2020 | Mehr Zeit für Arbeitgeber

Schwerbehindertenanzeige und Ausgleichsabgabe bis zum 30. Juni 2020

Logo der Bundesagentur für Arbeit

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) und die Integrations- und Inklusionsämter akzeptieren, dass Arbeitgeber Schwerbehinderten-Anzeigen für das Anzeigenjahr 2019 auch nach dem 31. März 2020 bis spätestens 30. Juni 2020 abgeben. Gleiches gilt für die Zahlung der Ausgleichsabgabe.

Das bedeutet, dass die BA bis zu diesem Zeitpunkt keine Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen einer verspäteten Abgabe einleiten wird und die Integrations- und Inklusionsämter für die Zeit vom 1. April bis zum 30. Juni 2020 keine Säumniszuschläge erheben werden.

Hier finden Sie mehr Informationen: www.arbeitsagentur.de.

Tipp: Arbeitgeber können die Anzeige schnell und komfortabel mit der kostenlosen Software IW-Elan erstellen.

17.03.2020 | Corona-Prävention

REHADAT-Seminare im Mai abgesagt

Ein blauer Kreis mit einem

Aufgrund der aktuellen Situation bezüglich des Corona-Virus in Deutschland hat REHADAT die nächsten Seminare im Mai abgesagt.

Folgende Seminare entfallen:

  • 6. Mai 2020: REHADAT-Seminar "Berufliche Teilhabe gestalten"
  • 7. Mai 2020: REHADAT-Seminar "Hilfsmittel – Welche gibt es und wer zahlt? Die Grundlagen der Hilfsmittelversorgung"

Die angemeldeten Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden im Laufe des heutigen Tages per E-Mail informiert.

Die nächsten REHADAT-Seminare sind für September geplant. Informationen unter: www.rehadat.de/seminare

 

 

21.02.2020 | Ausgleichsabgabe berechnen und Anzeige abgeben

Am besten mit der Software IW-Elan

Screenshot der Software IW-Elan 2019

Bis zum 31.03.2020 müssen Arbeitgeber mit mindestens 20 Beschäftigten ihrer Agentur für Arbeit anzeigen, wie viele schwerbehinderte und gleichgestellte Menschen sie 2019 in ihrem Unternehmen beschäftigt haben. Diese Anzeige können Betriebe am einfachsten mit der kostenlosen Software IW-Elan erstellen, die unter www.iw-elan.de zum kostenlosen Download zur Verfügung steht.

Sobald die Unternehmensdaten erfasst sind (per Import aus Personalsoftware, Datenübernahme aus dem Vorjahr oder Eingabe per Hand) rechnet das Programm aus, ob genügend Pflichtarbeitsplätze besetzt waren und – falls nicht – in welcher Höhe eine Ausgleichsabgabe zu zahlen ist. Die Anzeige kann dann ganz einfach elektronisch über eine Internetverbindung an die Bundesagentur für Arbeit geschickt werden. Einzig der von IW-Elan automatisch erzeugte Versandbeleg muss unterschrieben versandt werden.

Das Programm unterstützt die Anwenderinnen und Anwender mit vielen praktischen Funktionen wie einer begleitenden Hilfe, Plausibilitätsprüfungen, einer korrekten Berechnung und einer Vorschau auf das Folgejahr.

Seit dem letzten Jahr versendet die Bundesagentur für Arbeit die Software nicht mehr automatisch auf CD-ROM an Arbeitgeber. Wer keine Download-Möglichkeit hat, kann jedoch eine CD-ROM mit IW-Elan 2019 bei der Bundesagentur für Arbeit per Internetformular bestellen: www.iw-elan.de/bestellservice.

Bei Fragen und Problemen bietet IW-Elan eine Hotline an, die telefonisch unter 0221 4981-804 bzw. per Mail unter iw-elan@iwkoeln.de erreichbar ist (Mo. bis Fr. von 8:00 bis 16:30 Uhr). Ein FAQ-Bereich und Lexikon „Von A bis Z“ unterstützen die Nutzerinnen und Nutzer hier: www.iw-elan.de.

30.01.2020 | Neues bei REHADAT und zur beruflichen Teilhabe

Newsletter veröffentlicht

Schriftzug REHADAT-Newsletter mit Quader-Grafik

Wir haben soeben die erste Ausgabe des REHADAT-Newsletters für 2020 verschickt und wünschen eine interessante Lektüre bei folgenden Themen:

  • Führungswechsel bei REHADAT: Andrea Kurtenacker ist neue Leiterin
  • Portal "REHADAT-Statistik" erweitert
  • Urteil: Anspruch auf behinderungsgerechte Beschäftigung nur im "Mittelschichteinsatz"
  • Apps auf Rezept: Infos bei REHADAT
  • REHADAT vor Ort: Inklusion beim WDR
  • Gute Praxis: Gehörlose Berufskraftfahrer in einer Spedition
  • Neu in 2020: das Budget für Ausbildung
  • REHADAT-Forschung veröffentlicht rehapro-Projekte
  • Kammern beraten zur Inklusion: Mehr Kontakte in REHADAT-Adressen
  • Branchen-Suche für 1.000 Inklusionsfirmen verbessert
  • 1.800 Neuzugänge in REHADAT-Literatur
  • Wie oft wurden Leistungen zur Rehabilitation und Teilhabe beantragt? Erster Teilhabeverfahrensbericht veröffentlicht
  • Messen, Tagungen und andere Veranstaltungen
  • REHADAT-Seminare

Hier können Sie den aktuellen REHADAT-Newsletter direkt aufrufen: www.rehadat.de

20.01.2020 | REHADAT-Literatur legt zu

1.800 Neuzugänge in 2019

Gefüllte Bücherregale in einer Bibliothek

Unsere umfangreichste Datensammlung hat auch 2019 wieder ordentlich zugelegt: im Portal REHADAT-Literatur haben wir im letzten Jahr 1.800 Literatur-Hinweise aufgenommen – davon knapp 1.000 aus dem Jahr 2019. Insgesamt sind jetzt über 34.000 Literaturinformationen vorhanden!!!

Die Informationen verweisen u. a. auf Bücher, Zeitschriften, Studien und Broschüren – viele können direkt als Online-Publikation gelesen werden. Praktisch zum Stöbern: die Literatur-Hinweise sind thematisch sortiert – es gibt z. B. die Obergruppen Arbeit, Ausbildung, Weiterbildung, Rehabilitation, Recht und Hilfsmittel.

Aktuelles Thema war im letzten Jahr zum Beispiel das 10-jährige Jubiläum der UN-Behindertenrechtskonvention: Sie finden dazu fast 100 Literaturhinweise: www.rehadat-literatur.de).

12.12.2019 | Statistiken zur beruflichen Teilhabe von Menschen mit Behinderung

Internetportal „REHADAT-Statistik“ in neuem Layout online

Screenshot der Homepage von REHADAT-Statistik

Das überarbeitete Portal REHADAT-Statistik ist seit heute online: mit frischem Layout und erweiterten Inhalten. Nutzerinnen und Nutzer können ab sofort – auch mit mobilen Endgeräten – Statistiken und empirische Untersuchungen, die einen Bezug zur beruflichen Teilhabe von Menschen mit Behinderung haben, noch einfacher und schneller unter www.rehadat-statistik.de finden.

Neben allgemeinen Zahlen zu Behinderungen bietet das Portal Links auf Statistiken zu den Themen Bildung, Ausbildung, berufliche Teilhabe, Leistungen der Kostenträger und barrierefreies Leben. Zu jeder Statistik führt das Portal ausgewählte Ergebnisse auf, verlinkt zur Quelle und gibt Hinweise zur Methodik. Zusätzlich gibt es mehr Infografiken, um die Ergebnisse auch optisch schnell zu erfassen.

Das Portal beantwortet beispielsweise diese Fragen:

  • Wie viel Menschen mit einer anerkannten Behinderung leben in Deutschland?
  • Wie viel schwerbehinderte Menschen sind gehörlos?
  • Wie viel schwerbehinderte Menschen oder gleichstellte Menschen befinden sich in einer betrieblichen Ausbildung?
  • Wie hoch sind die Ausgaben für Leistungen zur beruflichen Teilhabe?
  • Wie wird die Ausgleichsabgabe verwendet?
  • Wie viele Inklusionsbetriebe gibt es und wie viele schwerbehinderte Menschen sind dort beschäftigt?

„Wir freuen uns, dass wir mit REHADAT-Statistik ein Portal anbieten können, das eine strukturierte Übersicht über die umfangreichen Daten zum Thema Behinderung und Beruf zentral zur Verfügung stellt. Viele Anfragen zeigen uns, dass der Informationsbedarf zum Thema sehr hoch ist“ so Projektleiterin Andrea Kurtenacker.

Hier können Sie das Portal aufrufen: www.rehadat-statistik.de.

05.12.2019 | Führungswechsel bei REHADAT

Andrea Kurtenacker ist neue Leiterin

Petra Winkelmann und Andrea Kurtenacker

Bei REHADAT hat die Führung gewechselt: die langjährige Projektleiterin Petra Winkelmann ist in den Ruhestand gegangen und hat den Staffelstab an ihre Nachfolgerin Andrea Kurtenacker übergeben.

Betriebswirtin Andrea Kurtenacker arbeitet seit vielen Jahren als Referentin und Teamleiterin für REHADAT. Sie übernimmt nicht nur die Leitung von REHADAT, sondern auch die Leitung des IW-Kompetenzfeldes „Berufliche Teilhabe und Inklusion”.

„Ich freue mich auf die neue Leitungsaufgabe und sehe mich in der Verantwortung, REHADAT in der gewohnten Qualität zu erhalten und weiter zu entwickeln”, so Andrea Kurtenacker bei ihrem Amtsantritt.

26.11.2019 | Was gibt es Neues bei REHADAT?

Lesen Sie dazu unseren Newsletter!

Logo REHADAT-Newsletter

Wir haben soeben die aktuelle Ausgabe unseres REHADAT-Newsletters verschickt. Sie können darin lesen, welche Neuigkeiten es in REHADAT und zur beruflichen Teilhabe von Menschen mit Behinderung im Allgemeinen gibt.

 

 

Sie finden folgende Themen:

  • REHADAT-Seminaranbieter online
  • REHADAT-Quiz zur beruflichen Teilhabe
  • Schneller Überblick mit REHADAT-Ersparnisrechner
  • Das Budget für Arbeit in der Praxis
  • Urteil: Krankenkasse muss Kosten für GPS-Uhr übernehmen
  • Lärmschutz am Arbeitsplatz: Hilfsmittel und mehr
  • Neues ausprobieren – Interview mit Ikarus-Rhein-Neckar, einem der ersten anderen Leistungsanbieter
  • 325 nordrhein-westfälische Inklusionsbetriebe aktualisiert
  • Ansprechstellen zum Thema „Behinderung und Erkrankung“ gesucht?
  • Projekte zur Teilhabe durch Digitalisierung
  • Gründungsaufruf zum bundesweiten Netzwerk Schwerbehindertenvertretungen
  • Regionale Netzwerkveranstaltung für Reha-Träger
  • Anleitung zur inklusiven Führung veröffentlicht
  • Beispielhafte Inklusion: Jetzt bewerben für Annedore-Leber-Preis
  • Termine für REHADAT-Seminare 2020

Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre!

Hier können Sie die aktuelle Ausgabe aufrufen: www.rehadat.de

 

25.11.2019 | Verwendung der Ausgleichsabgabe

Die Integrationsämter berichten

Ausschnitt Titelblatt

Wieviel Ausgleichsabgabe wurde im Jahr 2018 eingenommen? Welche Summe wurde für die Schaffung und Sicherung von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen für Menschen mit Behinderung ausgegeben? Wieviel Geld für Arbeitshilfen, Qualifizierung oder Arbeitsassistenz gezahlt?

Antworten auf diese und viele weitere Fragen finden Sie im aktuellen Jahresbericht der Integrationsämter. Darin berichtet die BIH über die Arbeit der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen, die Beschäftigungssituation schwerbehinderter Menschen und über die geleisteten Hilfen an Betroffene und ihre Arbeitgeber.

Hier können Sie den aktuellen Bericht herunterladen: www.integrationsaemter.de