Inhalt

Was ist REHADAT-Ausgleichs-Abgabe?

Herzlich willkommen!
Sie sind auf der Internet-Seite von REHADAT-Ausgleichs-Abgabe.

Symbol-Bild Computer mit REHADAT-Ausgleichs-Abgabe

Die Internet-Seite lautet:
www.rehadat-ausgleichsabgabe.de

Was ist die Ausgleichs-Abgabe?

Arbeit ist wichtig für alle Menschen.
Auch für Menschen mit einer Schwer-Behinderung.
Es soll mehr Arbeits-Plätze
für Menschen mit einer Schwer-Behinderung geben.

Wenn Arbeit-Geber keine Menschen mit Schwer-Behinderung beschäftigen, müssen sie Ausgleichs-Abgabe zahlen.

Symbol-Bild für zusammen arbeiten: Menschen mit und ohne körperliche Behinderungen arbeiten zusammen.

Dafür gibt es Regeln und Gesetze.

Alles über die Ausgleichs-Abgabe steht in einem Gesetz.
Das Gesetz heißt:
Sozial-Gesetz-Buch 9.

Symbol-Bild mit einem Buch. Auf dem Buch ist ein Paragraf

In dem Gesetz steht:

Arbeit-Geber müssen Menschen mit Schwer-Behinderung beschäftigen.
Das schwere Wort dafür heißt:
Beschäftigungs-Pflicht.

Zum Beispiel:

Symbol-Bild für Arbeit-Geber: ein Mann hinter einem Schreibtisch

In einer Firma mit 20 Arbeits-Plätzen
muss mindestens ein Mensch mit Schwer-Behinderung beschäftigt sein.

Symbol-Bild mit 20 Figuren, eine davon ist dunkelblau

In einer Firma mit 40 Arbeits-Plätzen
müssen 2 Menschen mit Schwer-Behinderung beschäftigt sein.

Einer von 20 Mitarbeitern
muss ein Mensch mit Schwer-Behinderung sein:

  • in Firmen
  • in Behörden.

Diese Regelung gilt auch für:
Menschen mit einer Gleich-Stellung.

Was bedeutet Gleich-Stellung?

Menschen mit einer Schwer-Behinderung
haben einen Grad der Behinderung von 50 und mehr.
Sie haben einen Schwer-Behinderten-Ausweis.
Sie können Hilfen zur Teilhabe am Arbeits-Leben bekommen.

Symbol-Bild mit Schwer-Behinderten-Ausweis

Auch Menschen mit einem Grad der Behinderung von 30 und 40
finden wegen ihrer Behinderung  häufig keinen Arbeits-Platz.
Dann können sie bei der Agentur für Arbeit einen Antrag stellen.

Symbol-Bild für ein Amt

In dem Antrag steht:
Sie möchten den Menschen mit Schwer-Behinderung
gleich-gestellt werden.

Das bedeutet:
Sie können die gleichen Hilfen bekommen
wie Menschen mit einer Schwer-Behinderung.

So steht es im Sozial-Gesetz-Buch 9.

Symbol-Bild für eine Behörde: Ein Mann sitzt an einem Schreibtisch und arbeitet am Computer. Es gibt ein Regal mit vielen Akten-Ordnern.

Ausgleichs-Abgabe bedeutet:

In vielen Firmen arbeiten zu wenige Menschen mit Schwer-Behinderung und zu wenige Menschen mit einer Gleich-Stellung.

Dann muss die Firma Geld an das Integrations-Amt bezahlen.

Dieses Geld heißt: Ausgleichs-Abgabe.

Symbol-Bild mit Geld, das verteilt wird

Die Aufgabe vom Integrations-Amt ist:

Menschen mit Schwer-Behinderung im Arbeits-Leben zu unterstützen.

Das Geld von der Ausgleichs-Abgabe hilft:

  • Menschen mit Schwer-Behinderung
  • und ihren Arbeit-Gebern.

Das meiste Geld wird für gute Arbeits-Plätze
für Menschen mit Schwer-Behinderung verwendet.

Zum Beispiel:

Symbol-Bild mit Geld das verteilt wird

Eine Firma möchte einen Menschen mit Seh-Behinderung einstellen,
der für seine Arbeit einen teuren Bild-Schirm braucht.
Die Firma kann das Geld für den Bild-Schirm
von der Ausgleichs-Abgabe bekommen.

Symbol-Bild mit einem blinden Mann und einem Mann im Rollstuhl

Das Geld kommt vom Integrations-Amt.

Wie das genau geht, steht in einem Gesetz.
Das Gesetz heißt:
Schwer-Behinderten-Ausgleichs-Abgabe-Verordnung.

Symbol-Bild mit einem Amt und Geld

Texte bei REHADAT

Alle Texte bei REHADAT- Ausgleichs-Abgabe sind in schwerer Sprache.

Ein Mann liest ein Buch. Er versteht es nicht.

Wie können Sie sich unsere Seiten vorlesen lassen?

Start-Seite von REHADAT-Ausgleichs-Abgabe: Laut-Sprecher

Die Texte können Sie sich auch anhören.
Dafür müssen Sie ganz oben rechts auf den Laut-Sprecher klicken.
Dann liest eine Computer-Stimme den Text vor.

Was ist REHADAT?

Das Portal REHADAT-Literatur ist ein Angebot von REHADAT.

REHADAT wird unterstützt vom Bundes-Ministerium für Arbeit und Soziales.

Logo vom Bundes-Ministerium für Arbeit und Soziales

REHADAT gehört zum Institut der deutschen Wirtschaft Köln.

Logo vom Institut der deutschen Wirtschaft